Bio Tee

Erfahre hier Wissenswertes über Tee
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 17 von 17

Kauftipp: Beim Kauf sollte immer darauf geachtet werden, dass dem Tee keine Aromen (einschließlich natürlichen Aromen) zugesetzt sind.


Was ist der Unterschied zwischen "echtem Tee" und teeähnlichen Erzeugnissen?


Tee ist nicht gleich Tee

Spricht man von "echtem Tee", dann redet man über die Sorten: Schwarztee, Jasmin-Tee, Early Grey Tee, Grüntee oder Oolong-Tee und Pu-Erh-Tee. Sie alle stammen von einer Stammpflanze der Camellia Sinensis oder Camellia Assamica ab, die sich nach Erntezeitpunkt, Fermentation und Oxidationsprozessen unterscheiden. Bei allen weiteren Tee-Sorten wie Kräuter-Tee, Früchte-Tee und Ayurveda-Tee, handelt es sich nicht um Tee im klassischen Sinnen, sondern um teeähnliche Erzeugnisse. Diese sind aber keine minderwertigen Tee-Arten. Für die Herstellung werden meist Früchte und andere Gewürzblätter wie Rosmarin, Ingwer, Fenchel, Tulsi, Moringa, Pfefferminze oder Blütenblätter für die Teemischungen verwendet. In den europäischen Ländern werden diese Tee-Sorten deshalb oft als Aufgüsse (Infusion) bezeichnet.


Tee-Anbau, Ernte und Verarbeitung


Die Hauptanbaugebiete von Tee befinden Sie über den Kontinent verteilt in China, Japan, Indien, Kenia und Südamerika. Die Teepflanze braucht für ein gesundes Wachstum vor allem viel Sonne, Wärme und Feuchtigkeit. Die Teeblätter werden per Hand von Teepflückerinnen geerntet. Geübte Hände ernten die Blätter nach der Methode "two leaves and a bud" was übersetzt heißt, dass die Pflückerinnen die beiden obersten jüngsten Blattpaare mit der Blattknospe ernten. Bei den ersten Tee-Pflückungen, die von März bis April stattfinden, spricht man vom sogenannten "First Flush" (Flugtee). Weitere Ernteperioden sind der "Second Flush" (Sommertee), "Third Flush" (Regentee) und der "Autumn Flush" (Herbsttee).