Warum wir das tun, was wir tun...


Stefanie Gerngras

Stefanie Gerngras - Geschäftsinhaberin


Wie ein schwerer Schicksalsschlag unser Leben auf den Kopf stellte

Im Jahr 2013 hat sich das Leben von mir und meinem Mann Stefan „schlagartig“ verändert. Eine Woche nach seinem 30. Geburtstag erlitt er ohne Vorwarnung einen schweren Schlaganfall und die Ärzte waren sich nicht sicher ob er das überleben würde. Eine Woche hat er auf der Intensivstation um sein Leben gekämpft und ich habe mit dem Schlimmsten gerechnet. Er hat überlebt, doch die Schäden, die im Gehirn zurückgeblieben sind, sind groß. Eine Kleinhirnhälfte wurde nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt und er musste mühsam erneut das Sprechen, Laufen und Schlucken lernen.

Bei den Ärzten war die Verwirrung sehr groß. Woher kam der Schlaganfall? Es machte sich Ratlosigkeit breit. Die Mediziner untersuchten ihn auf genetische Veranlagungen und Defekte, sowie Herzrhythmusstörungen. Es gab keine nachweislichen Ursachen für seinen schweren Kleinhirninfarkt. Drei Jahre vergingen, bis wir unser „neues“ Leben akzeptieren konnten.

In dieser Zeit hat sich mein Mann viel mit sich selbst und seiner Krankheit beschäftigt. Er wollte wissen warum ihm das passiert ist. Als ausgebildeter Fitnesstrainer, Personaltrainer und Kardiotrainer war er schon immer gesund, sportlich und schlank. Es blieb also nur noch eine plausible Erklärung übrig - zu viel Stress und eine falsche Ernährung. Auf dem täglichen Speiseplan standen vor seinem Schlaganfall überwiegend Fertiggerichte, ein zu hoher Fleischkonsum und Eiweißpulver. War das die Ursache für seinen Schlaganfall? Wir gingen dem auf die Spur und stellten fest, dass Gemüse, Obst, Salat und Vollkornprodukte in unserer Ernährung bisher keine Rolle spielten.


Der richtige Weg für uns beide – Clean Eating

Eine Änderung musste her! Wir stellten unsere Ernährung um und begannen mehr Obst und Gemüse zu essen und verzichteten auf übermäßigen Fleischkonsum. Doch was bedeutet eine gesunde und ausgewogenen Ernährung? Ein Jahr später mit viel Recherche und unzähligen gelesenen Studien sind wir auf eine zuckerfreie Ernährung nach dem Clean Eating Konzept gestoßen. Die „saubere“ Ernährungsweise war für uns der Schlüssel für eine gesündere Lebensweise.

Innerhalb von vier Wochen haben wir alle Zuckerformen vom Speiseplan gestrichen und Weißmehlprodukte komplett verbannt. Wir wollten uns sauber ernähren und auf eine ursprüngliche Ernährung zurückgreifen. Was sich anfangs sehr einfach anhörte, entpuppte sich beim täglichen Einkauf im Supermarkt als ein großes Problem. Nahezu in jedem Lebensmittel verstecken sich die unterschiedlichsten Zuckerarten, E-Nummern, Aromen, Geschmacksverstärker und chemische Zusatzstoffe. Wir stellten uns die Frage was wir noch einkaufen und essen können. Ich war geschockt, dass wir niemals die Zutatenliste eines Produktes angesehen hatten. Wir haben einfach blind darauf vertraut, dass wir keinen „Schrott“ im Lebensmittelhandel bekommen. Was für ein Irrtum!


Warum Bio für uns die Lösung war

Laut Gesetz sind in Bio-Lebensmitteln mit dem EU-Bio Logo nur 49 Zusatzstoffe erlaubt. Bei konventionellen Lebensmitteln sind 361 Zusatzstoffe zugelassen – das ist die 7-fache Menge! Wir kauften also überwiegend Bio und freuten uns darüber, dass diese Lebensmittel zudem ohne Pestizide angebaut werden.

Doch auch beim Einkauf von Bio-Lebensmitteln gab es für uns noch etliche Stolperfallen am Supermarktregal. Zwar haben Bio-Lebensmittel weniger Zusatzstoffe aber die Lebensmittelindustrie hat längst den Bio-Boom entdeckt und bietet Bio-Food an, dass mit unnötig viel Zucker und billigen Zutaten versetzt ist. Was sollten wir jetzt tun? Wir waren bei jedem Supermarktbesuch genervt, das wir keine Lebensmittel ohne E-Nummern und Zusätze gefunden haben, bis wir die deutschen Anbauverbände wie Demeter, Naturland, Bioland und Co. entdeckten. Diese Bio-Verbände erlauben noch weniger Zusatzstoffe und versprechen eine nachhaltigere Landwirtschaft und mehr Tierwohl. Endlich haben wir das richtige Konzept für uns und unsere Ernährung gefunden. Doch wo bekommen wir die Anbauverbandswaren her?


Die Idee für Echtes! Essen war geboren

Für meinen Mann wollte ich nur noch die besten und reinsten Bio-Lebensmittel kaufen, ohne jedes Mal die Zutatenliste zu studieren. Nach langer Recherche habe ich schnell begriffen, dass es auch online keinen richtigen Clean Eating Shop gibt. Ich fasste also den Entschluss einen Online-Shop zu gestalten, der allen Nutzern den Zugang zu hochwertigen Bio-Lebensmitteln ermöglicht, die ohne Aromen, chemische Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker oder Fabrikzucker hergestellt werden.

Im Freundes- und Bekanntenkreis fand die Idee sehr schnell Anklang und ich freute mich sehr, dass unser enger Freund Florian als ausgebildeter Fitnesstrainer und Ernährungsexperte sofort von der Idee begeistert war und als Partner in die Firma miteingestiegen ist.